KIA POP Konzept

Auf dem Pariser Autosalon 2010 machte Kia einmal mehr durch eine unkonventionelle, designorientierte Studie von sich reden: Erstmals wurde das Elektroauto POP vorgestellt.
Der emissionsfreie Dreisitzer misst weniger als drei Meter und bringt mit seinem charakteristischen Design einen neuen Stil ins Segment der Stadtautos.

Tropfenförmige Linienführung, kurze Überhänge und steil ansteigende Seitenscheiben: Mit der Kleinstwagenstudie POP ist ein eindrucksvoller Ausblick auf die Zukunft des Fahrzeugdesigns. Die Vision wurde bis in ins kleinste Detail konsequent umgesetzt – von den futuristischen Felgen über die scharf konturierten Scheinwerfer bis hin zur schlanken Lenksäule, die von glänzendem Chrom eingefasst ist. Der Innenraum, einzusehen durch das außergewöhnlich große Glasdach, wird von modernem Violett dominiert und bietet drei Sitzplätze. Fahrer und Beifahrer teilen sich eine Sitzbank, ein weiterer Passagier findet im Fond bequem Platz.

Doch der POP beeindruckt nicht nur optisch. Trotz der äußerst kompakten Abmessungen darf sich, aufgrund des betont schmalen Armaturenbretts, jeder der Passagiere über ausreichend Beinfreiheit freuen. Darüber hinaus arbeitet der extrem aerodynamische, zukunftsweisende Stadtflitzer völlig emissionsfrei; das Modell wird von einem Elektromotor angetrieben, der von Lithium-Ionen-Akkus gespeist wird.

 

Videos

 
Auf die 7!
    Tage
  •  
    Stunden
  • :
    Minuten
  • :
    Sekunden
Was es mit diesem Countdown auf sich hat?
Am 7.Januar
erfahren Sie hier mehr!