Go to content

Coming soon

Wir arbeiten ständig daran, unsere Autos noch besser zu machen. Ob mit innovativen Antrieben, verbesserter Ausstattung oder Design-Varianten. Neugierig? Hier zeigen wir Ihnen, welche Modelle in Kürze für Sie bei Ihrem Kia Händler zur Probefahrt bereitstehen!

  • Kia Rio und Kia Stonic

    Schnell geschaltet – Kia Rio und Kia Stonic punkten mit Automatikgetrieben

    Fahrdynamik und Fahrkomfort schließen einander nicht aus: Der smarte urbane Flitzer Kia Rio und der sportliche Crossover Kia Stonic sind nun auch mit Automatikgetriebe erhältlich, und zwar wahlweise mit 6 oder 7 Stufen.


    Das 6-Stufen-Automatikgetriebe gibt es für die Benzinmotorisierung 1.4 (73 kW/ 99 PS) im Kia Rio Dream-Team Edition und Spirit und für den Kia Stonic 1.4 Edition 7 jeweils zu einem Aufpreis von 1.200 €1.


    Ein besonderes Highlight ist das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe: Es schaltet schnell, bietet im Automatik-Modus ein Höchstmaß an Komfort und Laufruhe und ist hocheffizient. Der Verbrauch liegt ungefähr auf demselben Niveau wie beim Schaltgetriebe. Alternativ lässt sich das Doppelkupplungsgetriebe auch per Hand schalten, was ein äußerst sportliches Fahrgefühl ermöglicht.


    Das 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe ist erhältlich für den Turbobenziner 1.0 T–GDI (74 kW/ 100 PS) im Kia Rio GT Line und Platinum Edition sowie im Kia Stonic für die Ausstattungslinien Vision, Spirit und Platinum Edition jeweils zu einem Aufpreis von 1.500 €1.



    Kia Rio 1.4 (Benzin/Automatik); 73 kW (99 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 147 g/km.
    Kia Rio 1.0 T-GDI (Benzin/Doppelkupplungsgetriebe) 88 kW (120 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,3 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 121 g/km.
    Kia Stonic 1.4 (Benzin/Automatik) 73 kW (99 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 146 g/km.
    Kia Stonic 1.0 T-GDI (Benzin/Doppelkupplungsgetriebe) 88 kW (120 PS): Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 120 g/km.

  • Sauber: Kias Motoren erfüllen schon jetzt die nächste Abgasnorm

    Die Diskussionen um Schadstoffbelastung, Emissionsklassen und Fahrverbote für Dieselfahrzeuge reißen nicht ab. Gut, wenn man ein Auto fährt, das schon jetzt die Abgasnorm Euro 6d–TEMP erfüllt, die erst ab September 2019 für alle Neuzulassungen bindend sein wird. Zum Beispiel einen Kia: Alle Motoren für Kia Picanto, Kia Rio, Kia Stonic, Kia Niro, Kia Sorento und Kia Stinger wurden bereits auf die zukünftige Abgasnorm Euro 6d–TEMP umgestellt. Der neue Kia Ceed erfüllt von vorneherein die Grenzwerte dieser Emissionsklasse. Alle anderen Modelle folgen bis Ende 2018. Fahrzeuge mit Euro 6d–TEMP sind nicht von Fahrverboten betroffen.


    Alle Turbobenziner erhalten dafür einen Ottopartikelfilter. Kias moderne, effiziente und leistungsstarke Dieselmotoren werden mit Abgasreinigung über SCR–Technologie noch sauberer.
    Darüber hinaus kommt für die Homologation der Verbrauchswerte ein strengeres Testverfahren als bisher zum Einsatz: Die „Worldwide Harmonized Light – Duty Vehicles Test Procedure“ (WLTP) umfasst ein neues Fahrprofil auf Prüfständen und präzisere und aktuellere Rahmenbedingungen als bisher. Ziel des WLTP ist, realitätsnähere Verbrauchsangaben darzustellen, als dies beim bisherigen Messverfahren der Fall war.

  • Optima 2019

    Kia Optima 2019 – mehr Komfort, mehr Leistung, mehr Sicherheit

    Ob als Limousine oder Kombi, der Kia Optima begeistert Kunden, die Wert auf Premium-Ausstattung, Leistung und gehobenen Fahrkomfort legen. Genau hier setzt das Modell 2019 an und bietet u.a. zwei neue Motorvarianten: einen schadstoffarmen 1.6 Liter Diesel, der den bisherigen 1.7 Liter CRDi ersetzt, und einen antriebsstarken 1.6 Liter Turbo-Direkteinspritzer.

    Auch optisch wirkt der neue Optima mit seinen veränderten Frontstoßfängern, Chrom-Akzenten und neuem Lenkrad gereift und elegant. Bereits die aktuelle Modellgeneration erhielt für ihre Sicherheitsausstattung 5 Sterne beim NCAP Euro Sicherheitstest. Das neue Modell 2019 ist noch umfangreicher bestückt und schützt den Fahrer u.a. durch einen neuartigen Müdigkeitswarner vor Sekundenschlaf. Raffiniertes Detail: Die Rückmeldung des Antriebs kann nach Wunsch mit der Fahrmodus-Auswahl verändert werden, zur Wahl stehen Eco, Komfort, Sport oder Smart.


    Kia Optima 1.6 T-GDI DCT: Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 170 g/km.


    Kia Optima 1.6 CRDi (Diesel/Doppelkupplungsgetriebe): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 l/100 km; CO2-Emission: kombiniert 116 g/km.
    Kia Optima 1.6 CRDi (Diesel/Manuell): Schaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,2 l/100 km; CO2-Emission: kombiniert 110 g/km.


    Kia Optima 1.7 CRDi (Diesel/Doppelkupplungsgetriebe): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 l/100 km; CO2-Emission: kombiniert 116 g/km.
    Kia Optima 1.7 CRDi (Diesel/Manuell): Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,2 l/100 km; CO2-Emission: kombiniert 110 g/km.



  • Kia Sportage Diesel-Mildhybrid

    Innovation: Kia Sportage als umweltfreundlicher Diesel-Mildhybrid

    Gute Nachrichten für Dieselfans! Noch in diesem Jahr kommt der beliebte Kompakt-SUV Kia Sportage mit neuartigem EcoDynamic+ Mildhybrid-Dieselantrieb auf den Markt. 2019 folgt dann auch der Kia Ceed.


    Das Besondere: Bei EcoDynamic+ arbeiten Dieseltriebwerk und 48-Volt-System (Lithium-Ionen-Akku, Startergenerator und Gleichspannungswandler) nahtlos zusammen. Sobald der Diesel als Generator aktiv ist, lädt er automatisch die Batterie auf. Ist die Batterie geladen, schaltet die intelligente Start-Stopp-Automatik beim Ausrollen oder Bremsen den Motor aus. Kia hat damit als weltweit erster Autohersteller neben Hyundai das gesamte Spektrum elektrifizierter Antriebe vom 48-Volt-Mildhybrid über Vollhybrid und Plug-in-Hybrid bis zum reinen Elektrofahrzeug im Programm.



  • CES: Kia präsentiert neues E-Mobil und Zukunftsvision

    CES: Kia präsentiert neues E-Mobil und Zukunftsvision

    Er war die Sensation auf der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas: der Kia Niro EV. Kein normales Elektroauto, sondern eine futuristische Crossover-Studie1 mit völlig neuen Benutzerschnittstellen und Technologien.


    Statt des traditionellen Kühlergrills besitzt er ein interaktives Display-Element mit modernster Lichttechnik. Auch im minimalistisch gestalteten Innenraum gibt er sich vollständig digital mit HMI-Schnittstelle, Gesten-Steuerung und Login ins Fahrzeugsystem per Gesichts- oder Spracherkennung. Angetrieben wird der Kia Niro EV von einem Elektromotor mit Lithium-Polymer-Batterie mit einer Reichweite von bis zu 383 Kilometern.



1 alle Preise UPE inkl. MwSt., Aufpreise UPE inkl. MwSt. und ISG.


2 alle Preise UPE inkl. MwSt.


3 Hierbei handelt es sich um eine Designstudie, die nach aktuellem Stand nicht in Serie gehen wird.