Fahrbericht: Kia Sportage als vollwertiges Familienmitglied - Kia Motors Deutschland

Sie haben Google Analytics erfolgreich deaktiviert. Um zur Seite zurückzukehren, klicken Sie bitte außerhalb dieses Fensters.

Suchen

Testberichte

SUV-Magazin: Kia Sportage ist ausgereift und großzügig wie nie

Mutiges Design, wertiger und moderner Innenraum. Das SUV-Magazin bescheinigt dem Kia Sportage überzeugende Qualitäten als komfortabler Reisewagen und sportliches Familienauto.

„Die vermeintlich übermächtige Konkurrenz darf schon mal zittern.” Damit spielen die Tester auf einige deutsche Hersteller an, die zurzeit nicht gerade mit einfallsreichem Design oder technischen Innovationen glänzen. Ganz im Gegensatz zum Testkandidaten.

Tatsächlich braucht sich der neue Kia Sportage keineswegs hinter seinen SUV-Klassenkameraden zu verstecken. Das beginnt schon beim ersten Eindruck: „Wer die Marke Kia schon länger verfolgt, der kann bei diesem Anblick nur anerkennend nicken. Und die Kinnlade im Innenraum dann in Richtung der Fußmatten ablassen. Wie in einem viel größeren Premium-SUV fühlt man sich auf dem bequemen, mit dickem Leder bezogenen Fahrersitz.”

Nach diesem begeisterten Aha-Moment geht’s mit dem neuen Kia Sportage auf die Straße. Der erste komfortable Eindruck bestätigt sich. Der meist unterhalb 2000 Touren drehende Diesel wird als „angenehm niedrige Geräuschkulisse” beschrieben. „Gelassen beschleunigt der Sportage, entspannt und sanft legt die Sechsstufen-Automatik die Gänge nach. Schon im Teillastbetrieb strahlen die maximalen 185 PS Souveränität aus.”

Zum guten Fahrgefühl trägt auch das hochwertige Interieur bei: „Die aufgeschäumten Oberflächen, mit Nähten verziert und durch schwarzen Klavierlack ergänzt, fühlen sich einfach großartig an. Kein schnödes Hartplastik entdecken wir, stattdessen nur glattes Leder – auf dem unten abgeflachten Volant ebenso wie auf dem schlanken Automatik-Wählhebel.”

Ein intelligentes Feature, das sonst kaum Erwähnung findet, fiel den Testern des SUV-Magazins besonders positiv auf: der Drive-Modus. Damit kann man einstellen, ob die Fahrt eher sportlich oder spritsparend sein soll. Beim Aktivieren zeigt der Sportage, dass er nicht nur Premium-Komfort bietet, sondern durchaus eine sportliche Seite hat: „Wir gönnen dem Turbodiesel in der Sport-Einstellung mehr Drehzahl und dem Gaspedal ein frischeres Ansprechverhalten. Schnell und sportlich stürmt der Kia plötzlich nach vorn. In 9,8 Sekunden beschleunigt er aus dem Stand auf 100 km/h.”

Seine Sportlichkeit ist es auch, die dem Kia Sportage das vielzitierte straffe Fahrgefühl beschert: „Auf den weniger frisch asphaltierten, mit Querrillen und Schlaglöchern versehenen Strecken fällt dann eben auch die etwas verhärtete Fahrweise auf. Ist man dort schnell unterwegs, gibt der Kia die ein oder andere Welle weitestgehend unkommentiert an seine Passagiere weiter, die breiten Gummis und die 19-Zoll-Räder tun ein Übriges.”

Das neue, etwas bulligere markante Design wird als rundum gelungen und positiv bewertet. Zwei kleine Kritikpunkte finden die Tester dennoch. Die Rückbank ist vom Kofferraum aus nicht umklappbar, nur vom Innenraum. Und: die hohe Fensterlinie sorgt für schlechte Übersicht. Ausgeglichen wird das zumindest teilweise durch die Rückfahrkamera, die beim Rückwärtsfahren und Einparken das Bild hinter dem Fahrzeug zusammen mit Hilfslinien auf das TFT-Display an der Konsole überträgt.

Weil Urlaubssaison ist, haben die Tester zum Schluss noch etwas ausprobiert, an das man im Winter nicht denkt: „Klappt man die hinteren Sitze um, kann man im kompakten Kia-SUV auch mal nächtigen. Die Ladefläche ist komplett eben, eine störende Stufe nicht zu sehen.” Und auch nicht zu spüren.

Fazit: „Der Sportage ist ausgereift, wirkt innen großzügig wie nie. Mit starkem Diesel und sanfter Automatik bestückt, wird das SUV zum vollwertigen Familienmitglied. Wir sind begeistert.”



Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 1.6 GDI 2WD: innerorts 8,6; außerorts 5,6; kombiniert 6,7; CO2-Emission kombiniert 156 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 1.7 CRDi 2WD: innerorts 5,7; außerorts 4,2; kombiniert 4,7; CO2-Emission kombiniert 124 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD: innerorts 10,0; außerorts 6,2; kombiniert 7,6; CO2-Emission kombiniert 177 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD DCT: innerorts 9,2; außerorts 6,5; kombiniert 7,5; CO2-Emission kombiniert 175 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 2.0 CRDi 2WD: innerorts 5,7; außerorts 4,4; kombiniert 4,9; CO2-Emission kombiniert 132 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 2.0 CRDi AWD: innerorts 6,0; außerorts 4,8; kombiniert 5,2; CO2-Emission kombiniert 139 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 2.0 CRDi AWD AT: innerorts 7,0; außerorts 5,2; kombiniert 5,9; CO2-Emission kombiniert 154 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 2.0 185 CRDi AWD: innerorts 7,1; außerorts 5,2; kombiniert 5,9; CO2-Emission kombiniert 154 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 2.0 185 CRDi AWD AT: innerorts 7,9; außerorts 5,3; kombiniert 6,3; CO2-Emission kombiniert 166 g/km

Je nach Ausstattung sind die CO2-Emissionen und Kraftstoffverbräuche geringer.

Die Kraftstoffverbrauchs- und Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.