Harmonisches Gesamtpaket: Der Kia Rio - Kia Motors Deutschland

Sie haben Google Analytics erfolgreich deaktiviert. Um zur Seite zurückzukehren, klicken Sie bitte außerhalb dieses Fensters.

Suchen

Testberichte

Harmonisches Gesamtpaket: Der Kia Rio

Vergleichstest auto, motor und sport 14/2017: „Kann der Kia Rio mit den Besten seiner Klasse mithalten?“

Auf eine allzu lange Kleinwagen-Geschichte kann Kia im Vergleich zu anderen Marken nicht zurückblicken, und der erste Rio aus dem Jahr 2000 zeichnete sich vor allem als billigster Neuwagen auf dem US-Markt aus. Ist er jetzt, drei Generationen später, erwachsen geworden und kann es mit den Besten seiner Klasse aufnehmen? 


Auto, Motor und Sport wollte es genau wissen und ließ den Kia Rio im Vergleichstest gegen die ebenfalls recht neuen Modelle Nissan Micra und Suzuki Swift sowie den bekannten Skoda Fabia antreten. Alle vier sind Benziner zwischen 90 und 100 PS, der Kia und Nissan fahren als Dreizylinder mit Turbo vor, der Skoda bis zum bevorstehenden Antriebswechsel noch als Vierzylinder mit Aufladung und der Suzuki als Vierzylinder ohne Aufladung. So hat der Swift zwar den geringsten Kraftstoffverbrauch, doch damit sind nach Ansicht der Tester seine Talente auch schon fast vollständig beschrieben.

Der Nissan Micra sticht äußerlich durch sein extrovertiertes Design hervor, das jedoch auf Kosten der Funktionalität und des Platzangebots geht. Hier punktet der Kia Rio: „Raumangebot und Sitzkomfort sind für diese Klasse vorbildlich“, so Auto, Motor und Sport. Auch der recht große Kofferraum mit fast einem Kubikmeter Platz fällt positiv auf.

Vom soliden Skoda wurde laut Testbericht erwartet, dass er das Siegertreppchen erklimmt, doch diesmal kam er hinter dem Rio mit wenigen Punkten Abstand nur auf den zweiten Platz. Dies liegt nicht an einer grundsätzlich schlechteren Leistung, sondern daran, dass der Kia Rio zum etwas teureren Preis erheblich mehr Ausstattung bietet und vor allem mit der kamerabasierten Sicherheitsausstattung einfach moderner ist.

Auch in Sachen Motor steht der Kia vorn: „Er bietet die besten Fahrleistungen und das souveränste Fahrgefühl.“ Die Lenkung, nach Aussage der Tester in früheren Modellen ein Schwachpunkt, gefällt jetzt mit direkter Ansprache und ordentlichem Feedback. In den Einzelwertungen Fahrdynamik und Handling/Fahrspaß steht der Rio damit an der Spitze, auch in Sachen Antrieb holt er die meisten Punkte.

Im Federungskomfort ist der Abstand des Rio zu den bisher Besten zusammengeschrumpft. Dank seiner bequemen Vordersitze und der angenehmen Klimatisierung fehlt ihm in der Gesamt-Kategorie „Komfort“ nur ein Punkt bis zum bekannt hohen Skoda-Niveau. In Sachen Sitzkomfort hinten und Multimedia-Angebot hat er alle drei Mitstreiter bereits überholt.

In der Gesamtwertung erzielt der Rio 406 von 650 möglichen Punkten und ist damit der einzige der angetretenen Kleinwagen, der die 400er Marke überschreitet.

Fazit der Tester: „Der Kia Rio gewinnt, weil er einfach das stimmigste Auto im Test ist – samt voller Ausstattung und langer Garantie.“


Kraftstoffverbrauch Kia Rio Spirit/1.0 T-GDI (74 kW) in l/100 km: innerorts 5,2; außerorts 4,1; kombiniert 4,5. CO2-Emission: kombiniert 102 g/km.

Je nach Ausstattung sind die CO2-Emissionen und Kraftstoffverbräuche geringer.

Die Kraftstoffverbrauchs- und Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO/EG/715/2007 in der jeweils gültigen Fassung ermittelt.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.