Technik-Lexikon G: GDI-Motor

Kia Donnerstag, Oktober 19, 2017

Ein neuer Buchstabe, ein neues Thema: In diesem Beitrag geht es um den Buchstaben G und den GDI-Motor. Was sich dahinter verbirgt? GDI steht für Gasoline Direct Injection, also für Benzin-Direkteinspritzung. Die hochmoderne Technologie steckt in vielen Kia Modellen und hilft nicht nur beim Benzinsparen. Das Technik-Lexikon blickt ein wenig tiefer in die Materie und beleuchtet die Details.

Die Geschichte

Der TurboGDI von Kia ist ein kraftvolles, aber gleichzeitig sehr ökonomisches Aggregat

Der TurboGDI von Kia ist ein kraftvolles, aber gleichzeitig sehr ökonomisches Aggregat

Es ist noch nicht allzu lange her, da fuhren Fahrzeuge mit Ottomotoren mit einer konventionellen Benzineinspritzung auf unseren Straßen. Im Saugrohr verbarg sich ein Einspritzventil, das das Benzin in die Brennräume leitete. Dabei geht die Benzin-Direkteinspritzung zurück in die frühen 1930er Jahre, als erste Versuche bei Flugzeugmotoren gestartet wurden. Die Steuerzeiten hatten jedoch so große Überschneidungen, dass sie einen Kompressor benötigten, um einen besseren Füllungsgrad zu ermöglichen. Im Laufe der 1950er Jahre wurden schließlich die ersten Benzin-Direkteinspritzer auf den Straßen gesehen. Seitdem nahm diese Technologie langsam Anlauf, um mittlerweile fest etabliert zu sein. Was aber verbirgt sich überhaupt dahinter?

Der GDI – Technik erklärt

Der Direkteinspritzer, also der GDI, sprüht den Kraftstoff unmittelbar in den Zylinder ein und soll auf diese Weise Kraftstoff sparen. Die Haupteinspritzmenge des Kraftstoffs wird dabei während des Verdichtungstakts eingesprüht, sodass sich zum Zündzeitpunkt ein Gemisch bildet. Das bedeutet, dass der Kraftstoff für eine gute Verbrennung verdampft wird. Dabei arbeitet ein Benzin-Direkteinspritzer mit einem geringeren Einspritzdruck als ein Dieselmotor. Man spricht hier von 100 bis 200 bar – Tendenz steigend. Das Resultat dieser Technologie ist, dass Leistung und Verbrauch verbessern werden.

Die Benzin-Direkteinspritzung ermöglicht dynamisches Fahren mit niedrigen Verbräuchen

Die Benzin-Direkteinspritzung ermöglicht dynamisches Fahren mit niedrigen Verbräuchen

Die direkte Einspritzung ermöglicht beim Benzin-Direkteinspritzer eine Ladungsschichtung mit einem hohen Luftüberschuss. Dennoch bleibt das Gemisch zündfähig, sodass der Motor gedrosselt werden muss, damit ein höherer Wirkungsgrad im Teillastbereich bewirkt werden kann, der den Verbrauch und die Kohlendioxid-Belastung senkt.

Natürlich in vielen Kia Modellen zu finden

Der Kia pro_cee´d GT bietet mit seinem Turbo-Direkteinspritzer Fahrleistungen der Extraklasse

Der Kia pro_cee´d GT bietet mit seinem Turbo-Direkteinspritzer Fahrleistungen der Extraklasse

Eine moderne Technik, auf die Kia verzichtet? Ganz und gar nicht. Die Benzin-Direkteinspritzung findet sich in vielen Kia Modellen wieder. So fährt etwa der Kia Sportage, der erfolgreiche Kompakt-SUV, mit dieser Technologie im 1.6 GDI vor. Der Saugmotor kommt ohne Aufladung aus, produziert aber dennoch leistungsstark 135 PS.

Und auch der neue Kia Rio vertraut auf die Direkteinspritzung. Da wären beispielsweise die beiden Turbo-aufgeladenen 1.0 T-GDI-Aggregate, die mit dynamischen 100 oder 120 PS lieferbar sind und für quirlige Fahrleistungen sorgen. Wahrlich sportlich geht es im Kia pro_cee´d GT zu, der mit seinem 1.6 Liter T-GDI stramme 204 Pferdestärken generiert und damit für ein Dauergrinsen beim Fahrer sorgt. Und zu guter Letzt? Der nagelneue Kia Stinger, das Flaggschiff von Kia. Sein 3.3 T-GDI V6 leistet 370 PS und ist gut für 270 km/h. Damit, und mit seiner Beschleunigung von 0 auf 100 in 4,9 Sekunden, lässt der Stinger das Establishment links liegen. Und so vereint der GDI – also der Benzin-Direkteinspritzer – gleich zwei Teile von Kias Leitspruch „The Power to Surprise“: Kraft und die Fähigkeit zu überraschen!


Angaben zu Verbrauch und Emissionen:

Kraftstoffverbrauch Kia Sportage 1.6 GDI 2WD MT in l/100 km: innerorts: 8,6; außerorts: 5,6; kombiniert: 6,7. CO2-Emission kombiniert: 156 g/km

Kraftstoffverbrauch Kia Rio
1.0 T-GDI 100 Benzin  Verbrauch in l/100km: innerorts: 5,2; außerorts: 4,1; kombiniert: 4,5. CO2-Emission kombiniert: 102
1.0 T-GDI 120 Benzin  Verbrauch in l/100km: innerorts: 5,6; außerorts: 4,2; kombiniert: 4,7. CO2-Emission kombiniert: 102

Kraftstoffverbrauch Kia pro_cee’d GT 1.6 T-GDI in l/100 km: innerorts: 9,7; außerorts: 5,9; kombiniert: 7,4; CO₂-Emission: 170g/km.

Kraftstoffverbrauch Kia Stinger 3.3 T-GDI V6 AT8 370 PS in l/100 km: innerorts 14,2; außerorts 8,5; kombiniert 10,6. CO2-Emission: kombiniert 244 g/km.