Go to content

Kia Optima SW siegt im Vergleichstest der Mittelklasse

    Die Nummer 1 der Mittelklasse

    Unser Kia Optima Sportswagon konnte sich im auto-motor-und-sport-Test gegen die Konkurrenz etablieren und erreichte den ersten Platz. Ausstattung, Preis und Komfort liegen beim Kia Optima Sportswagon an oberster Stelle. Der Navi-Monitor und die Schalterleiste in der Mittelkonsole servieren die Tasten für Nebenfunktionen ohne jegliche Ablenkung. Große, körpergerecht geformte Vordersitze, welche auch optional temperaturgesteuert sind und die reichliche Beinfreiheit verleihen dem Kia Optima Sportswagon im Bereich Komfort einige Pluspunkte.

    Eine schräg verlaufende Windschutzscheibe und die gewölbten Dacheinzüge wirken integrierend, keine Wünsche läßt der große und variable Kofferraum offen - mit serienmäßigem Schienensystem und drei einzeln einklappbaren Lehnensegmenten.

    Kia zeigt mit seinem Mittelklassemodell wieder ein fair gepreistes Kombinationstalent. Nicht zu vergessen: Die 7 Jahre Garantie ist einfach nicht zu schlagen.

    Nicht ganz überzeugend

    Etwas nüchtern, aber geräumig und praktisch zeigte sich der Renault Talisman. Ein breiteres Assistenzangebot und besser gedämmte Windgeräusche wären wünschenswert gewesen, daher der zweite Platz für den Sparkönig.

    Der dritte Platz geht an das Mittelklassemodell von Ford. So komfortabel und fahraktiv der Ford Mondeo Turnier auch ist, der Preis verweist ihn auf den vorletzten Platz.

    Trotz seines Durchzugsvermögens, der Performance und viel Platz erreichte der Mazda 6 Kombi nur den letzten Platz. Der große Mangel an Komfortassistenz und Ausstattung beeinflussten die Bewertung der Tester.