GT4 STINGER UND SOUL FÜR DESIGN AUSGEZEICHNET

GT4 STINGER UND SOUL FÜR DESIGN AUSGEZEICHNET

    • Die Industrial Designers Society of America (IDSA) prämiert zwei Kia Modelle
    • Kia Soul erhält IDEA in Bronze
    • Kia Studie GT4 mit IDEA in Silber ausgezeichnet
    • Studie GT4 im kalifornischen Design-Center gezeichnet, Vorschau auf weitere Designentwicklung der Marke
    • Kia Soul in zweiter Generation seit Frühjahr 2014 auch in Österreich
Seit der Verpflichtung von Peter Schreyer als Designchef von Kia im Jahr 2006 hat die koreanische Marke in ihrer Formgestaltung eine beispiellose Entwicklung durchgemacht. Die US-amerikanische Industrial Deisgners Society of America (IDSA) hat dem nun Rechnung getragen und bei der diesjährigen Verleihung der International Designer Excellence Awards (IDEA) zwei Modelle von Kia ausgezeichnet.

Während die zweite Generation des Kia Soul, seit Frühjahr auch in Österreich im Handel, mit dem IDEA in Bronze ausgezeichnet wurde, erhielt die Designstudie GT4 Stinger, ein rassiges Sportcoupé, erstmals präsentiert auf der Autoshow in Detroit im Jänner 2014, den IDEA in Silber.

Die beiden Prämierungen sind allerdings nicht die ersten dieser Art für Kia. Bereits 2012 wurde der aktuellen Genration des Kia Rio ein IDEA in Bronze verliehen. Daneben erhielten zahlreiche neue Modelle der Marke Designpreise wie red dot, ABC- und iF-Award.

„Die Ehrung durch den Designpreis IDEA ist eine deutliche Würdigung der Errungenschaften des Designteams von Kia Motors“, freut sich Tom Kearns, Leiter des Kia Design Center America (KDCA).

 

Kia GT4 Stinger

Kia hat den GT4 Stinger erstmals in Detroit im Jänner 2014 dem Publikum präsentiert. Die kompakte, dreitürige Sportwagenstudie wurde vom kalifornischen Designteam der Marke entworfen. Die rasante Sportwagen-Studie gibt der Designsprache von Kia einen neuen, kraftvollen Ausdruck und setzt auf ein Maximum an Fahrfreude.

„Die Fahrfreude hatte höchste Priorität bei der Entwicklung des Kia GT4 Stinger“, sagt Tom Kearns, Chefdesigner des Kia Design Center America (KDCA). „Es ist ein Sportwagen, der im täglichen Straßenverkehr sofort ins Auge springt, und der auch auf der Rennpiste eine gute Figur macht. Der GT4 Stinger ist puristisch, schlicht und zeitlos. Damit knüpft er an jene Zeit an, in der Autofahren ein intuitives, sinnliches Erlebnis war, das noch nicht durch elektronische Gimmicks gedämpft wurde.“

Ermutigt durch den sportlichen Erfolg der Marke in der US-Rennserie Pirelli World Challenge – wo sich in der GTS-Klasse 2012 und 2013 jeweils zwei Kia Optima in den Top 10 platzierten und Kia 2013 der zweiterfolgreichste Hersteller in dieser Klasse war – widmete das Kia-Designteam drei Aspekten besondere Beachtung: Gewichtsreduzierung, höchste Funktionalität und ein Maximum an Fahrfreude. Die Designer verzichteten bewusst auf die luxuriöse Aufmachung von herkömmlichen Grand-Touring-Modellen und konzentrierten sich auf das elementare Erlebnis einer wirklich engen Beziehung des Fahrers zu seinem Fahrzeug. „Falls jemand fragen würde, ob unsere Marke glaubwürdig ein Auto wie den GT4 Stinger bauen kann, würde ich einfach darauf hinweisen, dass Kia gegen einige der traditionsreichsten Hochleistungs-Marken der Welt Rennen fährt – und gewinnt“, so Kearns.

 

Der neue Kia Soul

Die zweite Modellgeneration des kultigen Würfels von Kia wurde im Design deutlich nachgeschärft, er wirkt erwachsener, maskuliner als sein Vorgänger, behält dabei jedoch seinen markanten, individualistischen Charakter.

In den Außenmaßen (Länge knapp über vier Meter) legte der Kia Soul einige wenige Zentimeter zu, der Innenraum wuchs jedoch deutlich und auch der Gepäckraum legte gegenüber dem Vorgänger um Vier Prozent im Volumen zu. Hochwertigere Materialien lassen den neuen Kia Soul im Innenraum eine Klasse höher erscheinen. Für den neuen Kia Soul sind etliche Sicherheits- und Komfortelemente erhältlich, die sonst eher zum Repertoire höherer Fahrzeugklassen gehören.

Die zweite Modellgeneration des Kia Soul basiert auf einer völlig neuen Plattform, die an die des aktuellen Kia cee’d angelehnt ist. Die stabilere Karosserie und die veränderte Radaufhängung gaben den Kia-Ingenieuren die Möglichkeit, die Fahrdynamik und den Fahrkomfort des Kia Soul so zu verbessern, dass sich das Crossover-Modell nun durch ein noch kultivierteres Fahrerlebnis auszeichnet.

Bei den Motoren stehen ein Benziner und ein Diesel zur Wahl, beide mit 1,6-l-Hubraum, wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsstufen-Automatik kombinierbar. In Österreich wird der Kia Soul in drei Ausstattungsvarianten angeboten, wobei bereits die Grundversion Titan Ausstattungsdetails wie etwa ESC, Klimaanlage, Radio mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung und USB- bzw. iPod-Connectivity bietet, sowieelektrische Fensterheber und elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel.

Ab Anfang des nächsten Jahres wird der Kia Soul auch als batteriebetriebene Elektroversion erhältlich sein.

 
Schließen

Kia verwendet Cookies, um unsere Online Dienstleistungen (Internetseiten, Micro Sites, Kundenbereiche) zu analysieren, für Social Media und um die Benutzerfreundlichkeit und Leistung der Website zu verbessern. Sie stimmen zu, Cookies durch den Besuch dieser Website bzw. durchs "Schließen" zu verwenden. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung, entnehmen Sie bitte unseren Cookie Richtlinien. Mehr Informationen

Akzeptieren Ablehnen
No cookie mode | Read more