Auftrag über weitere 12 KIA Sportage

  • Auftrag über weitereAuftrag über weitere 12 KIA Sportage als „gelber Engel“ vom ÖAMTC
  • Insgesamt 23 ÖAMTC-Pannenfahrzeuge auf KIA Sportage-Basis

Als älteste und auch größte Vereinigung von Verkehrsteilnehmern in Österreich zählt der ÖAMTC derzeit etwa 1,65 Millionen Mitglieder und ist damit der fünftgrößte Automobilclub Europas. Neben den klassischen Dienstleistungen Pannenhilfe (nahezu 800.000 Einsätze im Jahr 2006) und Schutzbrief unterhält der ÖAMTC 12 Fahrsicherheitszentren in allen Bundesländern. Seit Frühjahr 2007 sind neben einer Anzahl von mehr als 60 Clubmobilen auch 11 Pannenfahrzeuge von KIA im Einsatz.

Mit Allradantrieb, geräumigem Lade- und Innenraum sowie serienmäßigem Partikelfilter stellt der KIA Sportage eine allseits einsatzbereite, umweltfreundliche Bereicherung des Fuhrparks dar. Leidgeprüfte Autofahrer, denen ein gelber KIA Sportage zu Hilfe kommt, werden diese Hilfe zu schätzen wissen.

Die Pannenfahrzeuge sind im charakteristischen ÖAMTC-gelb lackiert und mit umfangreichem Equipment für den Pannendienst ausgerüstet.

Zusätzlich zu den seit Frühling 2007 in Einsatz befindlichen 11 Fahrzeugen werden dieser Tage weitere 12 KIA Sportage-Pannenfahrzeuge in Dienst gestellt. Die symbolische Übergabe fand am 1. Juli auf dem Stützpunkt Schwechat/Mannswörth statt. Der Vizepräsident des ÖAMTC, Prim. Univ. Prof. Dr. Harald Hertz nahm die ersten Fahrzeuge dieser Tranche von Thomas Wilhelm Knirsch, Verkaufsleiter von KIA Austria entgegen. „Ich freue mich über diesen Folgeauftrag, und sehe dies als Beweist für die Qualität unserer Produkte“, so wertet Thomas Wilhelm Knirsch diesen Aufttrag als Bestätigung des eingeschlagenen Weges.

 
Schließen

Kia verwendet Cookies, um unsere Online Dienstleistungen (Internetseiten, Micro Sites, Kundenbereiche) zu analysieren, für Social Media und um die Benutzerfreundlichkeit und Leistung der Website zu verbessern. Sie stimmen zu, Cookies durch den Besuch dieser Website bzw. durchs "Schließen" zu verwenden. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung, entnehmen Sie bitte unseren Cookie Richtlinien. Mehr Informationen

Akzeptieren Ablehnen
No cookie mode | Read more