NEUERLICHES ERFOLGSJAHR FÜR KIA

NEUERLICHES ERFOLGSJAHR FÜR KIA

  • Neuerlicher Absatzrekord: 12.641 neu zugelassene Kia bzw. 3,8% Marktanteil
  • Fünf Modellreihen von Kia (cee’d, Rio, Sportage, Picanto und Venga) in den Segments-Top-Ten
  • Mehr als 60% der Modelle aus europäischer Fertigung – Produktionsrekord in der slowakischen Fabrik
  • Kia wuchs 2012 weltweit um mehr als 9%, größtes Wachstum in Europa (19,5%)
  • Erfolgreicher Abschluss der Vienna Autoshow mit virtueller Testfahrt und 1.830 gespendeten Suppen für CARITAS

Auch 2012 war für Kia in Österreich ein Erfolgsjahr. Mit 12.641 Neuzulassungen blickt Kia auf ein Plus von 13,4% zurück und erzielte einen Marktanteil von 3,8%. „Besonders beachtlich ist dieser Wert angesichts des gegenüber dem Rekord von 2011 wieder geschrumpften Gesamtmarkt“, freut sich Mag. Wilhelm Jelinek, Managing Director von Kia Austria.

Fünf Modellreihen jeweils unter den Top-Ten im Segment

In fünf Fahrzeugklassen landeten demnach 2012 Modelle der koreanischen Marke unter den Top-Ten. Bestseller der Marke Kia war wie bereits in den vorangegangenen Jahren der cee’d. Das Jahr 2012 war bei der kompakten Modellreihe vom Modellwechsel geprägt. Die zweite Generation des Erfolgsmodells war ab Mai im Handel, der kommerziell bedeutendere Kombi Sportswagon ab Herbst. Die dreitürige Coupé-Variante pro_cee’d wird ab März 2013 in zweiter Generation verfügbar sein. Dennoch konnten im abgelaufenen Jahr mit 4.197 Einheiten kaum weniger abgesetzt werden als im Jahr davor. Der Kia cee’d erzielte somit einen Marktanteil im Segment der Kompaktmodelle von 6,9% und einen fünften Platz im Ranking der erfolgreichsten Modelle der Klasse.

Einen kometenhaften Aufstieg schaffte im Jahr 2012 der Kia Rio eine Klasse unterhalb des cee’d. Beflügelt durch den Modellwechsel im Herbst 2011 konnte das als Drei- und Fünftürer erhältliche Modell seine Absatzzahlen mehr als verdoppeln. Mit 3.150 Neuzulassungen landete der Rio auf Platz 8 im B-Segment und erzielte einen Segmentanteil von 4,5%.

Mit preisgekröntem Design, Allradtechnik entwickelt in Österreich und einem breiten Angebot an Motoren und Ausstattungsvarianten konnte der Kia Sportage auch im dritten Jahr des aktuellen Modellzyklus seine Absatzzahlen erneut steigern. Mit 2.629 Neuzulassungen verbuchte der kompakte SUV 2012 ein Plus von 5,2% gegenüber dem Jahr davor und landete mit einem Marktanteil von 5,2% in seinem Segment auf dem siebenten Platz im Ranking.

Überaus erfolgreich schlug sich auch der Kleinste in der Kia Modellpalette. In der aktuellen, zweiten Modellgeneration erstmals auch als Dreitürer zu haben, konnte der Kia Picanto im vergangenen Jahr 1.193 Käufer überzeugen. Das sind um 30,1% mehr als im Jahr 2011. Mit 5,4% Marktanteil im Segment der Kleinwagen landete das Modell auf Platz Sieben in der Rangliste.

Der Kia Venga ist ein Evergreen unter den Modellen von Kia. Vorgestellt zum Jahresende 2009 konnte der rund vier Meter lange MPV 2012 1.047 Neuzulassungen verbuchen. Dies ist zwar weniger als im Jahr davor, in einem insgesamt schrumpfenden Segment behauptete sich das vielseitige Modell aber äußerst erfolgreich und schaffte mit einem Anteil von 5,9% den sechsten Platz in seiner Wagenklasse.

Dabei ist bemerkenswert, dass die „koreanische“ Marke nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten schon längst auch eine europäische ist. Im vergangenen Jahr kamen mit den Modellen cee’d, Sportage und Venga fast 8.000 neu zugelassene Fahrzeuge aus dem europäischen Kia Werk im slowakischen Žilina. Damit waren über 60% der ierzulande verkauften Autos europäischen Ursprungs.

Rekordwerte bei Fahrzeug- und Motorenproduktion in Žilina

Kia Motors Slovakia, der Betreiber des europäischen Kia-Werks, meldete 2012 neue Produktionsrekorde: über 292.000 Fahrzeuge (plus 15 Prozent gegenüber 2011) und mehr als 464.000 Motoren (plus 29 Prozent) wurden in der hochmodernen Fertigungsanlage in Žilina hergestellt, das sind die höchsten Werte seit Aufnahme der Produktion im Dezember 2006. Zu diesem Rekordergebnis trug maßgeblich das hohe Produktionsvolumen von neuen Modellen wie der zweiten Generation des Kia cee’d bei, die seit Januar 2012 im Dreischichtbetrieb gefertigt wird.

Noch im Laufe des ersten Quartals 2013 wird das Werk, in dem 3.900 Mitarbeiter beschäftigt sind, die Produktion des neuen Kia pro_cee’d aufnehmen. Kia Motors Slovakia plant, 2013 insgesamt 290.000 Fahrzeuge und 490.000 Motoren herzustellen.

„Der Produktionsrekord, den Kia Motors Slovakia im vergangenen Jahr erreicht hat, belegt die stark wachsende Nachfrage nach Kia-Modellen in ganz Europa. Diese Rekordleistung ist das Resultat der harten Arbeit und des großen Engagements unserer Belegschaft, die zurzeit mit Trainings auf den Start der Serienproduktion des neuen Kia pro_cee’d vorbereitet wird“, sagte Eek-Hee Lee, Präsident und CEO von Kia Motors Slovakia. Ab Mitte Mai 2013 wird in dem Werk darüber hinaus die neue GT-Version des Kia pro_cee’d in Serie gehen.

Von der Fahrzeugproduktion des Jahres 2012 entfielen rund 136.500 Einheiten auf den Kia Sportage (47% der Gesamtproduktion) – damit stieg das Fertigungsvolumen des Kompakt-SUV gegenüber 2011 um 34%. Von der Kompaktwagen-Familie des Kia cee’d wurden im vergangenen Jahr mehr als 120.600 Einheiten hergestellt (41% der Gesamtproduktion), vom Kompakt-MPV Kia Venga mehr als 34.900 Einheiten (12%).

Kia Motors Slovakia exportiert die in Žilina produzierten Fahrzeuge in alle Regionen Europas. Mehr als 22% wurden 2012 nach Russland geliefert, 12% nach Großbritannien, 11% nach Deutschland, 6% nach Frankreich und 5% nach Italien.

Von den 464.000 Motoren, die 2012 das Kia-Werk Žilina verließen, waren fast die Hälfte Dieseltriebwerke (45%). Den Spitzenplatz des meistproduzierten Motors belegte der 1,6-Liter-Diesel mit 99.000 Einheiten (21% der Gesamtproduktion).

Zuwächse in fast allen Weltregionen

Bis auf einen leichten Rückgang am Heimmarkt Südkorea (Minus 2,2% auf 482.000 Einheiten) konnte Kia nahezu überall auf der Welt seine Marktposition ausbauen. Die dynamischste Region war 2012 für die Marke Europa. In den EU- und EFTA-Staaten konnten 571.000 Fahrzeuge abgesetzt werden. Das entspricht einem Zuwachs von 19,5% und ist umso bemerkenswerter, da speziell in den südlichen Ländern Europas der Gesamtmarkt deutlich rückläufig war.

Mit 15,4% fiel auch die Steigerung der Marke auf dem nordamerikanischen Markt überaus deutlich aus. In den USA, Kanada und Mexiko wurden 2012 635.000 Neufahrzeuge von Kia verkauft. Auch China brachte Kia ein Wachstum. 512.000 verkaufte Autos bedeuten ein Plus von 11%.

Weltweit war der Kia Rio (bzw. K2 am Heimmarkt) der absolute Bestseller. Der Vertreter des B-Segments bildet beispielsweise in den USA das Einstiegsmodell von Kia, er ist auf einigen Märkten auch als Stufenhecklimousine erhältlich und wurde 2012 global 467.000 Mal verkauft. Auf Platz Zwei im Kia-Modellranking landete der Kompakt-SUV Sportage (360.000 Einheiten). Knapp dahinter rangierte die Modellreihe Forte bzw. Cerato oder K3 am Heimmarkt. Hauptsächlich als kompakte Stufenhecklimousine verkauft, wurde gegen Jahresende ein Nachfolger für das Erfolgsmodell präsentiert. 352.000 Fahrzeuge wurden weltweit abgesetzt. Auf den weiteren Plätzen folgen der Kia Optima (260.000 Einheiten) und der Sorento mit 219.000 Stück.

Insgesamt konnte die Marke Kia ihren weltweiten Absatz im abgelaufenen Jahr um 9,3% auf über 2,7 Millionen Fahrzeuge steigern.

Mit Dynamik ins neue Jahr

Um die Erfolgsgeschichte auch im neuen Jahr zu prolongieren, hat Kia einiges vor. Noch im März wird die dreitürige Variante des Kia cee’d, das Coupé pro_cee’d bei den heimischen Kia Partnern landen. In der Vergangenheit waren 20-25% der cee’d Modelle in Österreich Dreitürer. Etwa zeitgleich erwartet der Importeur die ersten Fahrzeuge des neuen Kia Carens in Österreich. „Der neue Carens kommt wahlweise als Fünf- oder Siebensitzer nach Österreich, er punktet mit einem für seine Klasse äußerst dynamischen Design und hat natürlich sieben Jahre Werksgarantie, wie alle Modelle von Kia“, begündet Wilhelm Jelinek das erhebliche Marktpotenzial des neuen Modells.

Erfolgreich brachte die Marke auch ihren Messeauftritt auf der Vienna Autoshow über die Bühne. „Viel Frequenz auf dem Kia-Stand und zahlreiche Anfragen von äußerst interessierten Besuchern stimmen mich optimistisch“, blickt Ing. Mag. (FH) Andreas Artner, Sales Manager von Kia Austria auf die Vienna Autoshow zurück.

Virtueller Testdrive mit Charity-Mission

Der „Kia Charity Drive“ geht als längster virtueller Testdrive in die Geschichte der Vienna Autoshow ein: Unterstützt von 13 charmanten Kia-PromotorInnen konnten Messe-Besucher mittels iPad und App am innovativen Charity Test-Drive teilnehmen. Kia Austria spendete für jede Teilnahme eine warme Mahlzeit für Obdachlose an die Caritas. Die einzigartige Aktion erreichte in nur drei Messetagen beeindruckende 1.830 Testdriver!

Die Promotion überzeugte Kia-Fans durch perfekte Umsetzung: PromotorInnen riefen die Web-Applikation im blitzschnellen Kia Messe-WLAN am iPad auf. Die begeisterten Besucher konnten in der App, entstanden in Kooperation von DMS und DigitalWerk mit Kia Austria, ihr Wunschfahrzeug definieren, bevor sie eine virtuelle Testfahrt in ihrem Lieblings-Kia als spektakuläre Echtzeit-Projektion in Full-HD genossen.

Rene Petzner, Marketing Leitung Kia Austria: „Unsere Aufgabenstellung war, eine innovative digitale Präsentation mit sozialem Mehrwert zu präsentieren. Die Experten von DMS und Digitalwerk schafften es zusätzlich, unsere gesamte Fahrzeugflotte spielerisch und ansprechend zu integrieren - Mission Accomplished!“

 
Schließen

Kia verwendet Cookies, um die Website zu analysieren, für Social Media und um die Benutzerfreundlichkeit und Leistung der Website zu verbessern. Sie stimmen zu, Cookies durch den Besuch dieser Website bzw. durchs "Schließen" zu verwenden. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung, entnehmen Sie bitte unseren Cookie Richtlinien. Mehr Informationen

Akzeptieren Ablehnen
No cookie mode | Read more