KIA SPORTAGE RUNDUM AUFGEWERTET

KIA SPORTAGE RUNDUM AUFGEWERTET

  • Feintuning für einen Bestseller: der neue Kia Sportage wird leiser mit besseren Fahreigenschaften
  • Großzügiges Ausstattungsniveau und Vielfalt beim Antrieb
  • Präsentation Anfang März in Genf, Marktstart unmittelbar danach

Kia hat seinen europaweiten Bestseller Sportage überarbeitet und stellt die neue Version nun in Genf vor. Unmittelbar nach der Präsentation ist das neue Modell auch bei den heimischen Kia Partnern erhältlich.

Das Außendesign modifizierten die Kia-Designer nur in wenigen, aber zentralen Details. Dadurch tritt der Kompakt-SUV nun noch prägnanter auf. Der Innenraum wurde ebenfalls in einigen Bereichen umgestaltet und zudem durch hochwertige neue Materialien veredelt. Darüber hinaus verfügt das überarbeitete Modell über eine Reihe neuer Ausstattungselemente. Dazu gehören je nach Ausführung zum Beispiel ein Premium-Soundsystem von Infinity Audio, LED-Rückleuchten, die variable Servolenkung Flex Steer™, ein beheizbares Lenkrad und Supervision-Instrumente mit TFT-LCD-Display (4,2 Zoll).

Das serienmäßig verbaute Stabilitätsprogramm ESC berücksichtigt nunmehr auch einen Anhängerbetrieb. Bei den Allradmodellen – der Antrieb wurde entwickelt von Magna Powertrain in Österreich – gehört jetzt auch eine elektronische Bergabfahrhilfe zum Serienumfang.

Im Fahrkomfort zeigt sich die Facelift-Version noch kultivierter als das bisherige Modell, denn durch eine Reihe von Maßnahmen wurde das Eindringen von Geräuschen und Vibrationen in die Kabine reduziert. So dämmt die bessere Isolierung der Frontscheibe die Windgeräusche, und durch Veränderungen am Fahrwerk (neue Getriebeaufhängung u.a.) konnte der Geräuschpegel im Innenraum ebenfalls gesenkt werden.

Im neuen Kia Sportage kommen die bekannten Benzin- und Dieselaggregate zum Einsatz, für den neuen Kompakt-SUV wurden sie jedoch erneut verbessert. In Kombination mit Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe ist der Kia Sportage mit einem 1.7 CRDi Dieselaggregat mit 116PS bestellbar, welches ein maximales Drehmoment von 260 Nm bietet und 135 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Benzinerfreunde werden beim 1.6 GDI fündig. Dieser Direkteinspritzer mobilisiert 135PS.

Eine weitere Motorisierung stellt der Zweiliter-Diesel mit wahlweise 136 oder 184PS dar. Dieser Motor ist serienmäßig mit Allradantrieb kombiniert. Es kann zwischen einem Schaltgetriebe oder einer Automatik gewählt werden, beide mit sechs Gängen. Die maximale Anhängelast wurde auf zwei Tonnen angehoben (beim 2.0 CRDi mit Schaltgetriebe).

Der Kia Sportage wird in Österreich in vier Ausstattungsvarianten angeboten. Dabei bietet bereits die Einstiegsversion Titan Details wie Tempomat, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, manuelle Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne, RDS-CD-Radio mit USB- bzw. iPod-Schnittstelle und Lenkrad-Fernbedienung sowie Leichtmetallräder (16“). Beim nächsthöheren Ausstattungslevel Silber sind unter anderem Zweizonen-Klimaautomatik mit an Bord neben Nebelscheinwerfern und LED-Tagfahrlicht. Gold bedeutet Navigationssystem inkl. 7 Jahre Kartenupdate in Serie zusammen mit einem Infinity-Soundsystem, wie auch Rückfahrkamera, Lenkrad- und Sitzheizung, sowie Parksensoren vorne und hinten. Die Spitzenversion Platin verwöhnt darüber hinaus noch mit Vollledersitzen, elektrisch verstellbarem Fahrersitz, 18“-Leichtmetallrädern und Xenon-Scheinwerfern sowie LED-Rücklichtern.

Der Einstiegspreis für den neuen Kia Sportage beträgt € 22.690,- inklusive aller Abgaben. Bis auf die 184PS-starke Topversion bleiben alle Modelle im Preis gleich ungeachtet der geänderten NoVA-Bestimmungen, da ein etwaiger höherer NoVA-Betrag vom Importeur zum Wohle der Kia Kunden abgefedert wird.

Im vergangenen Jahr verkaufte Kia europaweit 89.553 Einheiten des beliebten Kompakt-SUVs (10,5 Prozent mehr als 2012). Wie das bisherige Modell wird auch die überarbeitete Version im europäischen Kia-Werk Žilina in der Slowakei produziert.

Ab dem Marktstart der aktuellen, dritten Generation des Kia Sportage im Herbst 2010 konnten hierzulande bis Jahresende 2013 über 8.000 Fahrzeuge abgesetzt werden. Damit ist der kompakte SUV aus slowakischer Fertigung nach der cee’d-Baureihe eines der erfolgreichsten Modelle von Kia.

 
Schließen

Kia verwendet Cookies, um die Website zu analysieren, für Social Media und um die Benutzerfreundlichkeit und Leistung der Website zu verbessern. Sie stimmen zu, Cookies durch den Besuch dieser Website bzw. durchs "Schließen" zu verwenden. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung, entnehmen Sie bitte unseren Cookie Richtlinien. Mehr Informationen

Akzeptieren Ablehnen
No cookie mode | Read more