KIA AUF DER VIENNA AUTOSHOW 2014

KIA AUF DER VIENNA AUTOSHOW 2014

  • Komplette Modellpalette von Kia ausgestellt
  • Österreichpremiere für den Kia Soul der zweiten Generation
  • Kia Optima: Businesslimousine nach Facelift noch hochwertiger
  • Kia Carens: 5 Sterne im EURO NCAP-Crashtest, red dot und Autorevue Award für den attraktiven Kompaktvan

Auch auf der kommenden Vienna Autoshow im Jänner 2014 präsentiert Kia die komplette Modellpalette der Marke. Neben den Kleinen Picanto und Rio präsentiert sich die Kompaktbaureihe cee’d nunmehr komplett als Drei- und Fünftürer, als geräumiger Kombi Sports Wagon und einschließlich der sportlichen, 204PS-starken GT-Version (wahlweise mit drei oder fünf Türen). Business-Class repräsentiert die frisch renovierte Limousine Optima. Im SUV-Segment stehen die Modelle Sportage und Sorento bereit.

Der Kia Carens, der Kompaktvan von Kia in dritter Generation, wurde nicht nur mit dem renommierten red dot für sein Design ausgezeichnet, er ist außerdem Preisträger bei den Autorevue-Awards und erzielte im strengen Euro NCAP-Crashtest mit fünf Sternen die Maximalwertung.

Österreich-Premiere feiert der völlig neue Kia Soul der zweiten Generation. Allen Modellen der Marke sind die immer noch konkurrenzlosen sieben Jahre Werksgarantie (150.000km), sieben Jahre Mobilitätsgarantie sowie sieben Jahre Navigationskartenupdate (bei eingebautem Werksnavi) gemein.


Kia Soul

Der kompakte Crossover von Kia feiert auf der Vienna Autoshow 2014 seine Österreich-Premiere. Die zweite Modellgeneration des kultigen Würfels wurde im Design deutlich nachgeschärft, er wirkt erwachsener, maskuliner als sein Vorgänger, behält dabei jedoch seinen markanten, individualistischen Charakter.

In den Außenmaßen legte der Kia Soul einige wenige Zentimeter zu, der Innenraum wuchs jedoch deutlich und auch der Gepäckraum legte gegenüber dem Vorgänger um Vier Prozent im Volumen zu. Hochwertigere Materialien lassen den neuen Kia Soul im Innenraum eine Klasse höher erscheinen. Für den neuen Kia Soul sind etliche Sicherheits- und Komfortelemente erhältlich, die sonst eher zum Repertoire höherer Fahrzeugklassen gehören, wie zum Beispiel Xenon-Scheinwerfer, Infinity-Soundsystem oder Vorbereitung für Digitalradio.

Die zweite Modellgeneration des Kia Soul basiert auf einer völlig neuen Plattform, die an die des aktuellen Kia cee’d angelehnt ist. Die stabilere Karosserie und die veränderte Radaufhängung gaben den Kia-Ingenieuren die Möglichkeit, die Fahrdynamik und den Fahrkomfort des Kia Soul so zu verbessern, dass sich das Crossover-Modell nun durch ein noch kultivierteres Fahrerlebnis auszeichnet.

Bei den Motoren stehen ein Benziner und ein Diesel zur Wahl, beide mit 1,6-l-Hubraum, wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsstufen-Automatik kombinierbar.

 

Kia Optima

Ebenfalls zum ersten Mal in Österreich ist der rundum aufgewertete Kia Optima zu sehen. Die elegante Außenhülle der Business-Limousine wurde nur behutsam retuschiert. LED-Nebelscheinwerfer im Ice Cube-Design sorgen für Überholprestige. Einigen Feinschliff erfuhr der Innenraum, neu ist auch der je nach Ausführung verfügbare Totwinkel-Assistent und ein Einparkassistent mit Warnfunktion bei Querverkehr.

Der sparsame und durchzugsstarke Dieselmotor gibt bei 1,7 Litern Hubraum eine Leistung von 136PS wahlweise an ein Schaltgetriebe oder eine intelligente Automatik mit jeweils sechs Gängen ab. Die Verbrauchswerte betragen 4,9 bis 6,0 Liter auf 100 Kilometer bzw. 128 bis 158 Gramm CO2 pro Kilometer. Zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2014 folgt dann auch die Hybrid-Variante im neuen Kleid.

Zwei Ausstattungsniveaus (Active und Active Pro) sorgen für eine großzügige Ausstattung bereits beim Grundmodell und beinhalten auch neue Features. Der Einstieg erfolgt bei € 32.290,- all in für den Kia Optima Active 1.7 CRDi mit Schaltgetriebe, die Maximalvariante Kia Optima Active Pro 1.7 CRDi Automatik kommt auf € 36.890,- inklusive aller Abgaben.

Die Ausstattungsvariante „Active“ wurde beim Kia Optima Facelift aufgewertet und verfügt nun genauso wie die Top-Variante „Active Pro“ serienmäßig über das Navigationssystem. In Verbindung mit dem Navigationssystem ist auch erstmals eine Sharkfin-Antenne für den Kia Optima erhältlich, was das optische Erscheinungsbild nochmals aufwertet. Wie bereits gewohnt sind auch beim Navigationssystem des Kia Optima die Kartenupdates für 7 Jahre inkludiert.

Serienmäßig rollt der Kia Optima auch als Active bereits auf 17“-Leichtmetallrädern, LEDs, Nebelscheinwerfer und Licht- und Regensensor sind ebenso an Bord wie das Infinity-Soundsystem oder etwa der Tempomat. Die Teilledersitze sind beheizbar (vorne).

Die gehobene Version Active Pro bietet darüber hinaus ein adaptives Frontscheinwerfersystem, Vollledersitze belüftet und auch hinten beheizbar, Parkassistent, Spurhalteassistent und Totwinkelassistent. Die Xenon-Scheinwerfer sind mit LED-Nebelscheinwerfern im Ice Cube-Design kombiniert.

Neu ist in Verbindung mit dem Automatikgetriebe erstmals der Drive-Mode-Select Knopf, welcher eine Wahlmöglichkeit zwischen drei unterschiedlichen Fahrprogrammen anbietet (Normal/Eco/Sport). Ähnlich wie beim bisher bekannten Active Eco Button beeinflusst die Auswahl des Fahrprogramms die Abstimmung der Motorcharakteristik sowie die Gasannahme sowie nunmehr weitere Merkmale wie zum Beispiel den Lenkwiderstand.

Ein komplett neues System im Kia Optima ist der der Totwinkelassistent (BLIS) mit Warnlampe im Spiegelglas. Als Teil des Totwinkelsystems verfügt der neue Kia Optima auch über einen Querverkehrswarner welcher zum Beispiel beim Ausparken von Querparkplätzen oder auch Hausausfahrten, vor sich seitlich näherndem Verkehr warnt und so für zusätzliche Sicherheit sorgt.

Auch im Bereich der Komfortfeatures gibt es noch einmal Verbesserungen. So ist beim neuen Kia Optima in der Active Pro Variante erstmals sowohl der Fahrer- als auch der Beifahrersitz belüftet.

Neben den Äußeren Veränderungen sowie zusätzlichen Komfort- und Sicherheitsfeatures wurde der neue Kia Optima auch im Innenraum noch einmal deutlich aufgewertet. So wurde die Anordnung der Bedienelemente noch übersichtlicher und somit auch benutzerfreundlicher. Zusätzlich ist die Faceliftversion des Kia Optima mit einem neuen Lenkrad ausgestattet, welches sowohl designtechnische als auch ergonomische Vorteile hat.

Für noch besseren Seitenhalt wurden auch die Sitze bzw. die Sitzflächen neu gestaltet wodurch der Fahrspaß noch einmal erhöht werden konnte ohne dabei auf den notwendigen Komfort verzichten zu müssen.

 

 
Schließen

Kia verwendet Cookies, um die Website zu analysieren, für Social Media und um die Benutzerfreundlichkeit und Leistung der Website zu verbessern. Sie stimmen zu, Cookies durch den Besuch dieser Website bzw. durchs "Schließen" zu verwenden. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung, entnehmen Sie bitte unseren Cookie Richtlinien. Mehr Informationen

Akzeptieren Ablehnen
No cookie mode | Read more