KIA MOTORS CORPORATION ERNENNT PETER SCHREYER ZUM PRÄSIDENTEN

PETER SCHREYER FOR PRESIDENT!

  • Peter Schreyer als erster Nicht-Koreaner zum Präsidenten der Kia Motors Corporation ernannt

  • Der Kia-Chefdesigner, der maßgeblich zum Imagewandel der Marke beigetragen hat, wird einer von drei Präsidenten des Herstellers

  • Schreyer bleibt auch künftig für das vielfach preisgekrönte Kia-Design verantwortlich, das er als wichtigen Wachstumsmotor sieht

Kia-Chefdesigner Peter Schreyer ist in die Führungsspitze des Automobilherstellers berufen worden: Der 59-Jährige, der als Chief Design Officer (CDO) bisher die Funktion eines Senior Executive Vice President innehatte, wurde zum President and CDO der Kia Motors Corporation ernannt. Damit ist Schreyer einer von drei Präsidenten des Unternehmens und der erste nicht-koreanische in der Geschichte von Kia Motors. Seine Funktion als Chefdesigner der Marke behält er bei.

 Schreyer kam 2006 zu Kia Motors, um eine designorientierte Produktstrategie für die Marke zu entwickeln. Unter seiner Leitung entstand das neue Kia-Gesicht, das vor allem durch die „Tigernase“ – den Kühlergrill mit Doppeltrapezstruktur – geprägt wird. Seither konzipierte das Kia-Designteam eine Reihe von aufsehenerregenden und mit vielen Designpreisen ausgezeichneten Studien und Serienfahrzeugen. Dazu gehören so markante Modelle wie der Sportage und die neue cee’d-Familie, große und luxuriöse Limousinen wie Kia Optima, K7 und Quoris (K7 und Quoris in Deutschland nicht erhältlich), aber auch wegweisende kleinere Modelle wie Picanto und Rio.

 Peter Schreyer hat in der Vergangenheit immer wieder seine Verbundenheit mit Kia zum Ausdruck gebracht und den Wunsch geäußert, der Marke auch künftig durch erstklassiges, zukunftsweisendes Design zu weiterem Wachstum zu verhelfen. Mit dem neuen Carens, der im Frühjahr 2013 auf den Markt kommt, trägt ein weiteres Volumenmodell von Kia die Handschrift Schreyers.

 „Ich gratuliere Peter Schreyer zu dieser Ernennung. Damit wird sein Beitrag zum bemerkenswerten Aufstieg von Kia in den vergangenen Jahren anerkannt. Er hat gewährleistet, dass das Design ein zentraler Erfolgsfaktor unserer Marke geworden ist“, sagt Benny Oeyen, Vice President Marketing and Product Planning von Kia Motors Europe. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Peter Schreyer, der die designorientierte Wachstumsstrategie leiten und damit Kia zu weiteren Erfolgen führen wird.“

 Peter Schreyer studierte in München und am Londoner Royal College of Art. Als Design-Chef von Audi und später Chefdesigner im Volkswagen-Konzern prägte er unter anderem Modelle wie den Audi TT und den VW Passat. Schreyer ist verheiratet und hat zwei Kinder.