KIA PRO_CEE’D SCHON VOR MARKTSTART AUSGEZEICHNET

KIA PRO_CEE’D SCHON VOR MARKTSTART AUSGEZEICHNET 

  • Renommierter iF product design award für den sportlichen Dreitürer
  • Österreich-Premiere auf der Vienna Autoshow im Jänner 2013
  • Marktstart in Österreich für den Kia pro_cee’d im März 2013   

Die zweite Generation der Kompaktwagenfamilie Kia cee’d bleibt weiter auf der Gewinnerstraße. Nach der erfolgreichen Markteinführung des Grundmodells und der Kombiversion cee’d Sportswagon sowie drei Design-Auszeichnungen wurde nun das dritte Familienmitglied schon vor dem Start preisgekrönt: Der neue Kia pro_cee’d, der im Frühjahr 2013 europaweit in den Handel kommt, erhielt den iF product design award. Die Jury dieses weltweit anerkannten Preises bewertet neben der Gestaltungsqualität auch Kriterien wie Verarbeitung, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktionalität und Sicherheit. Es ist bereits der fünfte iF design award für ein Modell der Marke Kia. Insgesamt gewann die Marke in den vergangenen vier Jahren fast 20 Designpreise, darunter auch sechs red dot design awards. 

Der neue Kia pro_cee’d wurde wie seine Schwestermodelle in Europa designt und entwickelt und wird auch hier produziert „Wir sind stolz auf diesen iF product design award für den pro_cee’d, den wir vor allem unserem europäischen Designteam unter Leitung von Gregory Guillaume verdanken“, sagte Kia-Chefdesigner Peter Schreyer. „Das Design des pro_cee’d wurde von Grund auf neu entwickelt. Mit der eigenständigen Formensprache, den dynamischen Proportionen, dem kraftvollen Auftritt und den athletischen Linien folgt dieses ‚Coupé’ dem Design des cee’d auf einem ganz eigenen Weg. Es ist in jeder Hinsicht ein anderes Auto.“ Und eines, das bereits Hinweise auf das Kia-Design von morgen gibt, wie Schreyer betont. „Kia befindet sich in einem einzigartigen und spannenden Design-Abenteuer – und der neue pro_cee’d gehört zu den Vorreitern auf dieser zukunftsweisenden Reise.“ 

In Länge (4,31 Meter), Breite (1,78 Meter) und Radstand (2,65 Meter) ist der Dreitürer identisch mit dem fünftürigen Grundmodell des cee’d. Doch die Karosserie mit der dynamischen Keilform und den muskulösen „Schultern“ unterscheidet sich deutlich von der des Fünftürers. Gegenüber dem cee’d wurde die Dachlinie um vier Zentimeter abgesenkt und die B-Säule um 22 Zentimeter nach hinten versetzt. Markant verändert wurden darüber hinaus die Seitenverkleidung hinter der B-Säule, die C-Säule, die Heckklappe, die Rückleuchten und der hintere Stoßfänger. Der pro_cee’d wird mit der gleichen Auswahl an Motoren (zwei Benziner mit 100 oder 135 PS sowie Dieselmotoren mit 90, 110 und 128 PS) sowie dem gleichen Fahrwerk wie seine Schwestermodelle angeboten. Eine leistungsstärkere GT-Version, die auch optisch noch dynamischer auftritt, folgt im Spätfrühling des Jahres 2013. 

Der iF product design award

Der jährlich vergebene iF product design award gilt seit seiner Einführung 1953 als Auszeichnung für hervorragende Gestaltung. Er geht auf die Sonderschau „Formgerechte Industrieerzeugnisse“ der Hannover Messe zurück und zählt heute zu den großen internationalen Design-Wettbewerben. Unternehmen aus 48 Ländern haben für 2013 insgesamt 3.011 Produkte in 16 Kategorien eingereicht. Der Kia pro_cee’d wurde in der Sparte „Transportation Design“ ausgezeichnet. 

Die offizielle Verleihung der iF design awards 2013 findet am 22. Februar 2013 in München im Rahmen der „Munich Creative Business Week“ statt. Alle prämierten Produkte werden – live oder multimedial inszeniert – in der „iF design exhibition“ auf dem Messegelände in Hannover präsentiert (5. bis 9. März 2013, zeitgleich zur CeBIT). Eine weitere Ausstellung findet in der Hamburger HafenCity statt. Darüber hinaus sind alle Gewinner auf der Website www.ifdesign.de zu sehen.