KIA CEE'D NCAP UND SPORTSWAGON

Fünf Sterne Sicherheit

  • Kia cee’d erhält fünf Sterne im EuroNCAP-Crashtest
  • Produktionsstart für Kia cee’d Sportswagon mit 528-1.642 Litern Laderaum
  • Produktionsrekord im Werk Žilina mit voraussichtlich 285.000 Einheiten 2012  

Während der neue Kia cee’d den EuroNCAP-Crashtest mit der Höchstwertung von fünf Sternen absolviert, startet in der slowakischen Fertigungsstätte die Produktion des beliebten Kombis Sportswagon. Die dreitürige Coupé-Version pro_cee’d erfährt ihre Vorstellung zum Pariser Automobilsalon Ende September und geht im Februar 2013 in Produktion.  

Bis Ende Juli wurden in Žilina bereits 167.000 Fahrzeuge hergestellt sowie 266.000 Motoren. Das entspricht einer Steigerung von 11% bei den Fahrzeugen und 24% bei den Motoren. Für das Gesamtjahr 2012 wird ein Gesamtausstoß von 267.000 Fahrzeugen prognostiziert, ein neuer Rekordwert für das slowakische Kia-Werk. 

Bestwerte im Crashtest

Der neue Kia cee’d hat im Crashtest EuroNCAP die Höchstwertung „5 Sterne“ erreicht. Damit ist der kompakte Bestseller nach Rio, Venga, Soul, Sportage und Sorento das sechste aktuelle Modell der koreanischen Marke, das im führenden europäischen Sicherheitstest mit der Bestnote ausgezeichnet wurde. Zugleich knüpft der neue cee’d an die Modell-Tradition an: Schon die erste cee’d-Generation erhielt 2007 eine „5 Sterne“-Wertung.  

Besonders gute Ergebnisse erzielte das fünftürige Schrägheckmodell, das seit Mai in Österreich auf dem Markt ist, beim Insassenschutz für Erwachsene (89 %) und für Kinder (88 %) sowie für die Sicherheitssysteme (86 %). Im dynamischen Teil des Kindersicherheitstests erhielt der neue cee’d sogar die maximale Punktzahl. Positiv bewertet wurde zudem, dass die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) europaweit zur Standardausstattung jedes neuen cee’d gehört. 

„Schon die erste Generation des cee’d hat die Bestnote im EuroNCAP erreicht. In den letzten fünf Jahren wurden die Testkriterien weiter verschärft. Dadurch ist es heute schwerer, Höchstwertungen zu erreichen. Dass das der zweiten cee’d-Generation dennoch gelungen ist, belegt den hohen Stellenwert, den Sicherheit bei Kia hat“, sagt Benny Oeyen, Vice President Marketing and Product Planning von Kia Motors Europe. Zum „5 Sterne“-Erfolg der zweiten Modellgeneration hat auch die deutliche Verbesserung des Fußgängerschutzes beigetragen, bei dem der neue cee’d mit 61 Prozent ein gutes Ergebnis erzielte. 

Standardmäßig verfügt jeder neue cee’d europaweit über sechs Airbags (Front- und Seitenairbags vorn sowie durchgehende Vorhangairbags), Gurtwarnsystem vorn und hinten, elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), Berganfahrhilfe (HAC), Gegenlenkunterstützung (VSM) und aktives Bremslicht (ESS). Je nach Ausstattungsvariante wird die aktive Sicherheit durch weitere Elemente wie statisches Abbiegelicht, Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Abbiegelicht/Kurvenlicht, Spurhalte-Assistent und Reifendruck-Kontrollsystem erhöht. 

Produktionsstart Kia cee’d Sportswagon

Zudem wurde im slowakischen Kia Werk in Žilina Ende August die Serienfertigung des neuen Kia cee’d Sportswagon gestartet. Die geräumige Kombiversion ist eine wichtige Erweiterung der erfolgreichen Baureihe. In der ersten Modellgeneration wurden rund 20% der Kia cee’d Produktion als Kombi gebaut. In Österreich entschied sich fast die Hälfte der Kia cee’d-Kunden für die Kombiversion.  

Der Kia cee’d Sportswagon steht ab Mitte September bei den heimischen Kia Partnern zum Verkauf. Wie auch die fünftürige Limousine ist das neue Modell in fünf Ausstattungslevels sowie zwei Benzinern und zwei Dieselvarianten mit 90-128 PS verfügbar. Bereits ab der Grundversion Cool werden mehrere Staufächer im Laderaum geboten, sowie ein Schienensystem zur Ladungssicherung und eine kombinierte Laderaumabdeckung inklusive Trennrollo zum Fahrgastraum. Das Ladevolumen beträgt 528 bis 1.642 Liter. 

Der neue Kia cee’d Sportswagon ist ab € 17.790,- (all in) erhältlich, der Aufpreis gegenüber dem Fünftürer beträgt jeweils € 1.000,-